Sie sind hier: » ANGELN & CASTING» Angeln und Urlaub

Die Angelfischerei in Thüringen

Saalekaskade
angeln

Saalekaskade

Die Thüringer Gewässer mit ihrer hervorragenden Wasserqualität bieten heute Anglern und Natur interessierten Bürgern abwechslungsreiche Erholungsmöglichkeiten in einmalig schönen Gewässerlandschaften. Besonders eine Vielzahl unserer Fließgewässer hat sich in den vergangenen Jahren zu erstklassigen Fischgründen entwickelt. So tummeln sich heute in den Thüringer Flüssen tummeln wieder Bachforellen und Äschen sowie eine Vielzahl anderer  interessanter Fischarten.

Besonders die Fliegenfischerei hat in Thüringen eine lange Tradition. Ob im Gebirgsbach auf Forellen, im Niederungsbach auf Äschen oder im Fluss auf Hecht, Zander oder Barsch, Thüringen bietet vielfältige Angelmöglichkeiten und einzigartige Naturerlebnisse. Schon Johann Wolfgang von Goethe stellte im Stadtpark von Weimar den Salmoniden nach und der weltbekannte Fliegenfischer John Horrocks revolutionierte die Angelfischerei von Weimar aus mit neuartigen Fangmethoden.

Aber nicht nur die Fließgewässer Thüringens sind eine Reise wert, auch die zahlreichen Talsperren, Speicher, Kiesseen und Teiche beherbergen interessante Fischbestände.

Europaweit bekannt sind die über 2.000 ha fischreichen Gewässer der Saalekaskade, eine beeindruckende Fjordlandschaft im Herzen Deutschlands. Zu nennen wären hier vor allem der Bleilochstausee (920 ha) und die Hohenwartetalsperre (780 ha) mit einem hervorragenden Fried- und Raubfischbestand. Hechte und Karpfen von über 30 Pfund,  Zander von über 20 Pfund, Welse von über 120 Pfund und größer sind keine Seltenheit.

Saalekaskade
angeln

Angelfischerei in Thüringen

Doch auch die Vielzahl der Gewässer des Thüringer Gewässerverbundes versprechen Raubfischanglern oder Karpfenfreunden Erfolg. Zu nennen wäre hier zum Beispiel der über 60 ha große Speicher Dachwig. Dieser ist weit über die Grenzen Thüringens für seinen ausgezeichneten Bestand an Großkarpfen von nicht selten über 40 Pfund sowie stattlichen Zandern und Aalen bekannt. Die Fließgewässer Apfelstädt, Gera oder Ilm zeichnen sich durch einen ausgezeichneten Bestand an Bachforellen und Äschen aus.

Im Rahmen der Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie und des Thüringer Wanderfischprogramms wird es im Freistaat in den kommenden Jahren eine weitere Aufwertung der Thüringer Gewässer geben. Schon heute kommen Angler aus aller Welt, wie beispielsweise aus England, Irland, Holland, Frankreich, ja sogar aus Übersee, um sich an den fischreichen Thüringer Gewässern zu erholen und der Fischwaid nachzugehen.

Die Angelfischerei hat sich im Freistaat Thüringen in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Tourismus- und Wirtschaftszweig entwickelt. Mittlerweile gehören die attraktiven, fischreichen Angelgewässer in Thüringen zu den touristischen Highlights. Die über 21.000 organisierten Thüringer Angler leisten durch ihr Engagement im Gewässer- und Fischartenschutz dafür einen wesentlichen Beitrag.

Der Landesanglerverband Thüringen e.V., der mit über 15.400 Mitgliedern mitgliedstärkster Angler- und anerkannter Naturschutzverband im Freistaat Thüringens wünscht allen Besuchern erholsame Stunden an den landschaftlich attraktiven, fischreichen Gewässern Thüringens sowie ein kräftiges Petri Heil.

Interessenten, die gern mehr über das Angeln in Thüringen erfahren möchten, können sich gern hier auf unserer Homepage informieren oder sich direkt an die Geschäftsstelle des Landesanglerverbandes Thüringen e.V. wenden.

angeln angeln angeln angeln angeln
angeln

Angelfischerei in Thüringen

angeln

Angelfischerei in Thüringen

angeln

Angelfischerei in Thüringen

angeln

Angelfischerei in Thüringen

angeln

Angelfischerei in Thüringen